Verlauf_Bild_14schmal.png

uPPdate – Aktuelle Forschung der Positiven Psychologie kompakt

Täglich erscheinen Dutzende neue Studien rund um Glück, Wohlbefinden und Positive Psychologie. Damit das Lesen von neuer Forschung nicht zum Hauptjob wird, wählen wir die wichtigsten Forschungsergebnisse aus und fassen sie kurz und verständlich zusammen. Als Abonnent erhalten Sie zweimal im Monat die Ergebnisse neuer Studien per E-Mail und können alle Studien jederzeit online einsehen. So können Sie die neuesten Forschungsergebnisse direkt in Ihre Praxis integrieren!

Kann Coaching die Wirksamkeit positiv psychologischer Interventionen verbessern?

Coaching im Rahmen der Positiven Psychologie entwickelt sich zum weltweit am dritthäufigsten verwendeten Coaching-Ansatz. Während sich die meiste Literatur auf die Frage konzentriert, wie die Positive Psychologie die Coaching-Praxis ergänzen kann, wurde in der vorliegenden Studie untersucht, inwiefern Coaching die Anwendung der Positiven Psychologie bereichern kann.

Wie wirkt die soziale Erwartung, beschäftigt zu sein, auf Menschen?

Obwohl die soziale Erwartung, beschäftigt zu sein, weit verbreitet ist, ist nicht bekannt, wie sich diese auf das Wohlbefinden von Menschen auswirkt. Deshalb untersuchen die Autor*innen dieser Studie den Zusammenhang zwischen dem wahrgenommenen Druck beschäftigt zu sein und dem Wohlbefinden.

Wirkt prosoziales Verhalten auch auf den Ausübenden positiv?

Prosoziales Verhalten kann für andere von Vorteil sein. Doch welche Wirkung hat Prosozialität auf den Ausübenden? Dieser Frage gehen Dakin und Kolleg*innen in ihrer Studie nach.

Wie wirkt die Zufriedenheit mit dem Altern auf Gesundheit und Wohlbefinden?

Es ist ganz natürlich und unausweichlich im Laufe des Lebens älter zu werden. Trotzdem sind Menschen mehr oder weniger zufrieden mit dem Altern. Inwiefern Veränderungen in der Zufriedenheit mit dem Älterwerden mit Gesundheit und Wohlbefinden zusammenhängen, untersuchten die Autor*innen in dieser groß angelegten Längsschnittstudie.

Zeigen sich Stärken in der Sprache?

Menschen nutzen soziale Medien, um ihre Gedanken, Gefühle, Meinungen und Aktivitäten zu diskutieren, weshalb soziale Medien zunehmend zu einem beliebten Forschungsgegenstand geworden sind. In dieser Studie untersuchten die Autor*innen die Sprache der 24 Charakterstärken in sozialen Medien.

Kann romantische Nostalgie Beziehungen stärken?

Beziehungen sind für das psychische und physische Wohlbefinden von großer Bedeutung. Insofern spielt es eine wichtige Rolle, zu verstehen, wie Paare ihre Beziehung verbessern können. In ihrer Studie testeten die Autor*innen, ob mithilfe romantischer Nostalgie die Beziehung gestärkt werden kann.

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Einkommen und Lebenszufriedenheit?

Bisherige Forschungsarbeiten über den Zusammenhang zwischen Einkommen und Lebenszufriedenheit haben widersprüchliche Ergebnisse gebracht. Die vorliegende Studie untersucht, ob ein Wellenmuster den Zusammenhang zwischen Einkommen und Lebenszufriedenheit beschreiben kann.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Spiritualität & Resilienz?

Studien haben gezeigt, dass Spiritualität die Lebensqualität in Anbetracht schwerer Krankheiten verbessern konnte. Dieser Zusammenhang wirft die Frage auf, wie Resilienz und Spiritualität miteinander verbunden sind. In dieser Meta-Analyse untersuchen Schwalm und Kolleg*innen den Zusammenhang zwischen Resilienz und Spiritualität.

Ist Willenskraft eine begrenzte Ressource?

Für viele Handlungen, die zu unserer Gesundheit oder unserem Wohlbefinden beitragen, wird Willenskraft benötigt. Doch es gibt Hinweise darauf, dass Willenskraft verbraucht werden kann. In ihrem viel zitierten Experiment testen Baumeister und Kolleg*innen, ob Willenskraft eine begrenzte Ressource ist.

Wie wirkt sich die Auseinandersetzung mit Tod und Sterben aus?

Tod und Sterben sind in unserer Gesellschaft Tabuthemen. Dabei geht die humanistische Psychologie davon aus, dass die Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen positive Auswirkungen haben kann. Diese Frage untersuchten Leskes und Kolleg*innen in ihrer Studie.

Wann sind wir zufriedener: alleine oder mit anderen?

Soziale Bindungen sind menschliches Grundbedürfnis, dessen Erfüllung sich positiv auf das Wohlbefinden auswirkt. Dabei spielen nicht nur die wenigen, wichtigen Menschen im Leben eine Rolle, sondern auch die vielfältigen sozialen Interaktionen im Alltag. Deshalb untersucht diese Studie die Auswirkungen alltäglicher sozialer Interaktionen auf das Wohlbefinden.

Können Wenn-Dann-Pläne die Zielerreichung erleichtern?

Studien zeigen, dass eine Zielsetzung und genügend Willenskraft nicht immer zur Zielerreichung führen. Ob Wenn-Dann-Pläne die Zielerreichung erleichtern können, untersuchten Gollwitzer und Sheeran in ihrer Meta-Analyse.

Wie wirkt äußere Belohnung auf die Motivation?

Extrinsische Belohnungen durch Bewertungen oder Geld sind in vielen Kontexten üblich. Es gibt jedoch Vermutungen, dass extrinsische Belohnungen die Motivation untergraben können. Diese Hypothese testen Lepper und Kollegen in einem vielzitierten Experiment mit Vorschulkindern.

Wie beeinflussen positive Emotionen das Sterberisiko durch Einsamkeit?

Chronische Einsamkeit stellt eine große Gefahr für die Gesundheit dar und kann sogar die Sterblichkeit erhöhen. Da das Erleben positiver Emotionen mit einer besseren Gesundheit und geringeren Sterblichkeit zusammenhängt, liegt die Vermutung nahe, dass positive Emotionen auch einen Einfluss auf die Beziehung zwischen Einsamkeit und Sterblichkeit haben. Dieser Hypothese geht Beller in seiner Studie nach.

Welche Rolle spielt innere Harmonie in Krisenzeiten?

Im Angesicht der Pandemie braucht es eine Erweiterung des Verständnisses von Wohlbefinden. Ein Vorschlag ist das Konstrukt des reifen Glücks, ein positiver Geisteszustand, der durch Gelassenheit, Akzeptanz, Zufriedenheit, innere Harmonie und Lebenszufriedenheit gekennzeichnet ist. In ihrer Studie untersuchten die Autor*innen, welche Rolle reifes Glück und PERMA in Krisenzeiten spielen.

Wie wirkt sich die Bedürfnisbefriedigung in der Freizeit auf das Wohlbefinden von Mitarbeitenden aus?

Das Arbeitsleben ist von zunehmenden Anforderungen geprägt, die das Wohlbefinden und die Gesundheit der Mitarbeitenden beeinträchtigen können. Inwiefern die Bedürfnisbefriedigung in der Freizeit auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden wirkt, untersuchten die Autor*innen in dieser Studie.

Wie beeinflusst Leidenschaft die Reaktion auf Stress?

Harmonische und obsessive Leidenschaft ziehen unterschiedliche Folgen nach sich. Welchen Unterschied die zwei Facetten von Leidenschaft in Stresssituationen machen, untersuchten Vallerand und Kolleginnen in diesem Experiment.

Wie hängen Stärken und Wohlbefinden zusammen?

Studien zeigen, dass Stärkennutzung mit Wohlbefinden in Zusammenhang steht. Einzelne Stärken wurden stärker erforscht als andere. So entstand das Bild, dass einzelne Stärken wertvoller und wichtiger sein könnten. Doch bis dahin wir nicht erforscht, ob einzelne Charakterstärken stärker mit Wohlbefinden assoziiert sind als andere. Dieser Frage gingen Park, Peterson & Seligman in ihrer vielzitierten Studie nach.

Welchen Einfluss haben Grundüberzeugungen auf die Reaktion auf Traumata?

Traumata, wie die Corona-Pandemie, haben Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden. Dabei können Menschen entweder mit posttraumatischen Symptomen oder posttraumatischem Wachstum reagieren. Welchen Einfluss die Grundüberzeugungen von Menschen auf ihre Reaktion haben, untersuchten Vazquez und Kolleg*innen in ihrer Studie.

Wie kann Sinnerleben gesteigert werden?

Ein hohes Sinnerleben ist mit besserer Gesundheit und einem höheren Wohlbefinden verbunden. Doch wie man Sinn steigern kann, wurde bisher kaum wissenschaftlich untersucht. Diese Lücke füllen die Autor*innen mit ihrer Studie, in der sie untersuchen, wie wirksam eine niedrigschwellige Sinn-Intervention ist.

Welche zwei Facetten hat Leidenschaft?

Leidenschaft kann ein Element eines lebenswerten Lebens sein. Dabei hat Leidenschaft zwei Gesichter: obsessiv und harmonisch. Wie die beiden Arten der Leidenschaft wirken, untersuchten Vallerand und Kolleg*innen in ihrer umfangreichen Studie.

Wie können psychologische Ressourcen erlernt werden?

Psychologische Ressourcen helfen Menschen, Schwierigkeiten zu bewältigen und aufzublühen. Diese Ressourcen sind zum großen Teil erworben und nicht angeboren. Bisher fehlt jedoch ein grundsätzliches Konzept dafür, wie psychologische Ressourcen entwickelt werden können. In ihrer Studie untersuchten Hanson und Kolleg*innen die Wirkung eines solchen Konzeptes.

Kann Glück erfolgreich gesteigert werden?

Der bekannte Happiness Pie von Lyubomirsky und Kolleg*innen wurde nicht nur viel zitiert, sondern auch oft kritisiert. Welches aktuelle Fazit Lyubomirsky und Sheldon ziehen, erläutern sie in ihrem aktuellen Artikel.

Was denken Menschen über die Welt?

Bereits in den 60er Jahren entwickelte Aaron Beck ein Therapieverfahren, das die Grundüberzeugungen von Menschen berücksichtigt. Seitdem hat die Psychologie vielfach Selbstüberzeugungen von Menschen untersucht. Doch was Menschen über die Welt denken und welchen Einfluss diese Grundüberzeugungen haben, wurde bisher nicht erforscht. Diese Lücke schließen Clifton, Seligman und Kolleg*innen mit ihrer wegweisenden Pionieruntersuchung der Primals von Menschen.

Wie beeinflusst die Persönlichkeit das Erleben von Flow und das Wohlbefinden?

Engagement und das Erleben von Flow ist ein Weg, der zu einem guten Leben führt. Doch nicht jedem fällt es leicht, regelmäßig Flow zu erleben. Welchen Einfluss eine autotelische Persönlichkeit auf das Wohlbefinden durch Flow-Erfahrungen hat, untersuchten die Autor*innen in ihrer Studie.

Kann Selbstmitgefühl das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern?

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine der häufigsten Todesursachen in der westlichen Welt. Immer mehr Untersuchungen geben Hinweise darauf, dass positive psychologische Faktoren im Zusammenhang mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen. Deshalb untersuchten die Autorinnen in dieser Studie den Zusammenhang zwischen Selbstmitgefühl und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wie kann Achtsamkeit in das tägliche Leben integriert werden?

Dass Achtsamkeit positiv auf das Wohlbefinden und die Stressbewältigung wirkt, wurde durch unzählige Studien belegt. Allerdings existieren bisher nur wenige kurze, alltagstaugliche Achtsamkeitspraktiken. Deshalb untersuchten die Autor*innen in diesem Experiment die Wirkung einer Achtsamkeitsglocke.

Was bringt die dritte Welle der Positiven Psychologie mit sich?

Seit ihrer Entstehung hat sich die Positive Psychologie weiterentwickelt und ist damit auch Kritik und Herausforderungen begegnet. Nach der zweiten Welle befinden wir uns nun in der dritten Welle. In ihrem Artikel erläutern die Autor*innen, welche Themen diese Welle mit sich bringt.

Wie wirkt sich das Erzählen von Geschichten auf die zwischenmenschliche Beziehung aus?

Das Erzählen emotionaler Geschichten ist ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Kommunikation und man weiß, dass Kommunikation die zwischenmenschliche Nähe beeinflusst. Deshalb widmen sich die Autor*innen in dieser Studie der Frage, wie sich das Erzählen trauriger bzw. fröhlicher Geschichten auf die Beziehung auswirkt, indem sie die Gehirnaktivität untersuchen.

Wie wirkt sich die soziale Erwartung, keine negativen Emotionen zu erleben, auf das Selbstkonzept aus?

In westlichen Gesellschaften existiert die Erwartung, dass Menschen glücklich und nicht traurig sind. Menschen versuchen sozialen Erwartungen zu entsprechen und passen ihr Selbstkonzept entsprechend an. Welche Folgen die Bevorzugung positiver Emotionen und Vermeidung negativer Emotionen auf unser Selbstkonzept hat, untersuchten die Autoren in dieser Studie.

Welche Auswirkungen hat die Übernahme von Eigenverantwortung?

Insbesondere im Alter nehmen Eigenverantwortung und Kontrollmöglichkeiten über das eigene Leben oft ab und dies zieht negative Effekte auf körperlicher und psychischer Ebene nach sich. Mit einem überraschenden Experiment zeigen Rodin & Langer, dass eine Zimmerpflanze die Sterblichkeit verringern kann und welche Auswirkungen es hat, wenn Eigenverantwortung und Kontrollmöglichkeiten gestärkt werden.

Sind Menschen, die Zeit gegenüber Geld priorisieren, glücklicher?

Es gibt inzwischen unzählige Studien zum Zusammenhang zwischen Geld und Glück. Doch oftmals müssen Menschen sich zwischen Geld und Zeit entscheiden. Welche Zusammenhänge es zwischen der Priorisierung von Zeit gegenüber Geld und dem Wohlbefinden gibt, untersuchten die Autor*innen in dieser Studie.

Wie hängen die Dimensionen von Grit mit Wohlbefinden zusammen?

Das zweidimensionale Modell von Grit, das Durchhaltevermögen und beständiges Interesse umfasst, wurde kritisiert. Ein neues Modell von Grit umfasst drei Dimensionen: Durchhaltevermögen, beständiges Interesse und Anpassungsfähigkeit. Deshalb untersucht diese Studie die Zusammenhänge zwischen den drei Dimensionen von Grit und Wohlbefinden.

Wie kann Positive Psychologie die mentale Gesundheit in Zeiten einer Pandemie fördern?

Die weltweite Pandemie beeinflusst das Leben aller Menschen und das nicht immer nur zum Positiven. Wie die Positive Psychologie dazu beitragen kann, die psychische Gesundheit auch in solchen herausfordernden Zeiten zu erhalten und zu stärken, erörtern einige der großen Forscher*innen der Positiven Psychologie in diesem Artikel.

Wie hängen psychische Gesundheit und psychische Krankheit zusammen?

Seit Jahrzehnten geht man davon aus, dass flourishing das Gegenteil von psychischer Krankheit ist. Ob diese Annahme wirklich stimmt, untersucht Corey Keyes in seiner wegweisenden Studie der Positiven Psychologie.

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Ängsten vor Mitgefühl und Stress?

Dass Mitgefühl positive Auswirkungen hat, ist inzwischen bekannt. Gleichzeitig existieren bei Menschen Ängste davor sich selbst oder anderen gegenüber mitfühlend zu sein. Die Studie untersucht das Erleben von Stress bei Personen, die Angst vor Mitgefühl haben.

Inwiefern beeinflussen materialistische Werte ein nachhaltiges Streben nach Wohlbefinden?

Materialistische Werte haben das Wohlbefinden der Menschen nicht nachhaltig verbessert und zu Umweltproblemen beigetragen. Inwiefern materialistische Werte Einstellungen und Handlungen, die zu nachhaltigem Wohlbefinden führen, ermöglichen oder blockieren, untersuchen die Autor*innen in ihrer Studie.

Wie viel Smartphone-Nutzung macht glücklich?

Neben vielen Vorteilen, die die Nutzung von Smartphones mit sich bringt, ist diese auch mit Nachteilen verbunden. Eine übermäßige Smartphone-Nutzung kann sich negativ auf das Wohlbefinden und die körperliche Gesundheit auswirken. In ihrer Studie testeten die Autor*innen, wie sich eine Reduktion bzw. Abstinenz der Smartphone-Nutzung auswirkt.

Wie können positive Aktivitäten das Wohlbefinden steigern?

Die Forschung hat gezeigt, dass schon einfache Aktivitäten das Glück steigern können, doch unter welchen Bedingungen sind sie am wirksamsten? Dieser Frage gehen Lyubomirksy und Layous in ihrem Artikel nach.

Ist ein hohes Selbstwertgefühl vorteilhaft?

Seit Jahrzehnten werden die Vor- und Nachteile eines hohen Selbstwertgefühls diskutiert. In diesem aktuellen Review wird Licht in die mögliche dunkle Seite eines hohen Selbstwertgefühls gebracht.

Was wirkt besser: mentales Kontrastieren oder lösungsfokussierte Fragen?

Sowohl mentales Kontrastieren als auch lösungsfokussiertes Fragen sind evidenzbasierte Coaching-Techniken. In ihrer Studie vergleichen Martenstyn und Grant die Wirkung von lösungsfokussiertem Fragen und mentalem Kontrastieren mit Umsetzungsabsichten im Selbst-Coaching.

Ist ein erfülltes Leben mehr als Wohlbefinden?

Seit der Entstehung der Positiven Psychologie wurde ein erfülltes Leben als zentrales Thema hervorgehoben. Trotzdem existierte bisher noch kein einheitliches Verständnis dafür. In dieser Studie testen Baumann und Ruch ihr Modell für ein erfülltes Leben.

Ist Maslows Bedürfnispyramide noch aktuell?

Die Bedürfnispyramide nach Maslow ist eine der bekanntesten Darstellungen in der Psychologie und im Management. Dabei enthält die Pyramide viele falsche Vorstellungen von Maslows Theorie der menschlichen Motivation. In seinem Artikel entwickelt Yu eine überarbeitete Darstellung für die Theorien von Maslow.

Sind selbstlose Menschen glücklicher?

Die Art, wie wir unser Selbst konstruieren, hat Einfluss auf unser Wohlbefinden. Es gibt Hinweise darauf, dass selbstlose Personen glücklicher sind, als egozentrische. In ihrer Studie untersuchten Pellerin und Kollegen den Zusammenhang zwischen Selbstlosigkeit und Glück.

Wie wirkt sich die Zielorientierung am Arbeitsplatz aus?

Die Zielorientierung ist ein wesentlicher Einflussfaktor, wenn es um Leistung und Lernen geht. Bisher wurden diese Auswirkungen jedoch hauptsächlich im Bildungskontext untersucht. In ihrer Studie wollten Schelp und Kolleginnen herausfinden, wie sich verschiedene Zielorientierungen am Arbeitsplatz auswirken.

Wie beeinflussen unsere Überzeugungen über Glück unser Wohlbefinden?

Allgemein wird davon ausgegangen, dass Glück für alle erstrebenswert ist. Doch manche fürchten das Glück und andere halten es für fragil. Da bisher kaum Forschung darüber existiert, wie sich Vorstellungen über Glück auswirken, wurde in der Studie von Lambert und Kolleg*innen untersucht, wie negative Überzeugungen über Glück das Wohlbefinden beeinflussen.

Was hat es mit Dankbarkeit gegenüber der Natur auf sich?

Die Gründe, warum Menschen der Natur dankbar sein können, sind vielfältig. Trotzdem wurde Dankbarkeit in der psychologischen Forschung hauptsächlich in zwischenmenschlichen Kontexten untersucht. Deshalb schließt dieser Artikel die Lücke und gibt einen Überblick über das Thema Dankbarkeit gegenüber der Natur.

Wie wirksam sind virtuelle Achtsamkeits-Interventionen?

Dass Achtsamkeitsinterventionen wirksam sind, wurde in der Forschung bereits vielfach beleuchtet. Eine Lücke in der Forschung besteht jedoch in der Untersuchung virtueller Achtsamkeits-Interventionen. Ob diese ebenso wirksam sind, untersuchten Xu und Kolleg*innen in ihrem Review.

Wie passt das PERMA-Modell in den Arbeitskontext?

Die Popularität Positiver Psychologie im Arbeitskontext hat stetig zugenommen. In diesem Bereich fehlt bisher jedoch ein übergeordnetes Modell, das die Entwicklung von Wohlbefinden am Arbeitsplatz ganzheitlich erklärt. Deshalb stellen die Autor*innen in diesem Artikel eine Erweiterung des PERMA-Modells als Rahmenwerk für die Positive Organisationspsychologie vor.

Wie können Interventionen der Positiven Psychologie passender und wirksamer werden?

Seit Ende der 90er Jahre haben sich die Interventionen der Positiven Psychologie stark verbreitet. Doch gerade das Wachstum und die Unübersichtlichkeit des Feldes machen es schwierig, die Positive Psychologie immer weiter zu verbessern. Deshalb gehen die Autor*innen in ihrem Überblicksartikel der Frage nach, wie die Interventionen der Positiven Psychologie noch besser und wirksamer gemacht werden können.

Wie wirken positiv-psychologische Schreibaufgaben auf das Denken und Fühlen?

Positiv-psychologische Interventionen steigern das Wohlbefinden. Noch immer wissen Forschende der Positiven Psychologie jedoch wenig darüber, wie diese auf das Denken und Fühlen von Menschen wirken. Deshalb vergleichen die Autor*innen in dieser Studie die Wirkung von optimistischem, dankbarem und selbstmitfühlendem Schreiben.

Wie hängen Optimismus und Pessimismus mit körperlicher Gesundheit zusammen?

Obwohl Optimismus und Pessimismus immer als zwei Enden eines Konstrukts angesehen wurden, gibt es inzwischen begründete Zweifel an dieser Sichtweise. Nur weil jemand nicht optimistisch ist, heißt es nicht unbedingt, dass er pessimistisch ist und andersherum. Deshalb haben die Autor*innen dieser Meta-Analyse untersucht, ob das Vorhandensein von Optimismus oder das Fehlen von Pessimismus mit körperlicher Gesundheit zusammenhängt.

Wie wirkt ein authentischer, innerer Kompass?

Ein authentischer, innerer Kompass, beinhaltet das Gefühl, zu wissen, was man wirklich schätzt, braucht und will. Insbesondere in der modernen Gesellschaft ist ein authentischer, innerer Kompass wichtig, um mit Informationsüberfluss und Werteverwirrungen umgehen zu können. Mit ihrer Studie erweiterten die Autor*innen das Wissen über die Auswirkungen eines authentischen, inneren Kompasses.

Wie wirkt die Best Possible Self Intervention in Bezug auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft?

Eine bekannte Intervention der Positiven Psychologie ist das Best Possible Self. Man weiß, dass diese Übung das Wohlbefinden steigert. Bisher ist jedoch unklar, welche Aspekte der Intervention wirken. Deshalb untersuchten die Autor*innen in ihrer Studie, welchen Einfluss der zeitliche Fokus auf die Wirkung der Best Possible Self Intervention hat.

Wie hat sich der Bereich Positive Bildung in den letzten 100 Jahren entwickelt?

Die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden von Schüler*innen zu fördern, ist nicht nur aufgrund der Corona-Pandemie bedeutsam. Genau diesem Ziel widmet sich die Positive Bildung seit über einem Jahrhundert. Wie sich dieses Feld entwickelt hat, untersuchten Waters und Loton in ihrem umfangreichen Review.

Ist Abwechslung ein Schlüssel zu mehr Glück?

Wenn Glück nachhaltig gesteigert werden soll, muss der hedonischen Anpassung entgegengewirkt werden, z.B. durch Abwechslung. Ob vielfältige positive Aktivitäten auch der hedonischen Anpassung entgegenwirken und so nachhaltig das Wohlbefinden steigern, wurde in dieser Studie untersucht.

Wie wirkt Nostalgie auf das Wohlbefinden?

Nostalgie, die Sehnsucht nach vergangenen, aber glücklichen Zeiten, kann kurzfristig das Wohlbefinden steigern. Ob dieser Effekt auch langfristig bestehen bleibt, untersuchten Layous und Kolleg*innen in ihrem Experiment.

Führt das Streben nach Glück zu Wohlbefinden?

Jeder Mensch möchte glücklich sein. Doch macht das Streben nach Glück wirklich glücklicher? Oder gibt es andere geeignetere Wege, um glücklicher zu werden? Dieser Frage geht Hansenne in der vorliegenden Studie nach.

Wie wirksam sind Dankbarkeitsinterventionen bei Depressionen und Ängsten?

Dankbarkeitsinterventionen gelten zunehmend als wirksames Mittel zur Selbsthilfe, nicht nur zur Verbesserung des Wohlbefindens, sondern auch zur Verringerung psychischer Symptome. Ob Dankbarkeitsinterventionen wirklich so wirksam sind, untersuchen Cregg & Cheavens in ihrer Meta-Analyse.

Wie wird Ehrfurcht in zwischenmenschlichen Beziehungen erlebt?

Natur, Kunst, der Weltraum oder große Ideen sind Auslöser von Ehrfurcht, die in vielen Untersuchungen betrachtet wurden. Wie es sich jedoch mit Ehrfurcht vor oder zwischen Menschen verhält, wurde bisher kaum untersucht. Diese Lücke schließen Graziosi und Yaden mit ihrer Studie.

Über welche Wege kann Glück nachhaltig gesteigert werden?

Der Happiness Pie nach Lyubomirsky ist in der Glücksforschung berühmt und wird doch oft falsch zitiert. Was es mit dem bekannten Tortendiagramm auf sich hat und ob Glück nachhaltig gesteigert werden kann, erläutern die Autor*innen in diesem Artikel.

Verbessert PsyCap Wohlbefinden und Arbeitsleistung von Mitarbeitenden?

Es gibt immer mehr Belege dafür, dass PsyCap das Wohlbefinden und die Leistung am Arbeitsplatz stark vorhersagt. Die meisten der empirischen Untersuchungen haben bisher jedoch Selbstauskünfte verwendet, was die Möglichkeit einer Ergebnisverzerrung erhöht. In ihrer Studie untersuchten die Autoren daher die Zusammenhänge von PsyCap, Wohlbefinden und Arbeitsleistung jenseits von Selbstberichtsverzerrungen.

Verbessern positiv psychologische Interventionen das Wohlbefinden und verringern Depressionen?

Die Positive Psychologie verspricht nicht nur das Wohlbefinden von Menschen durch ihre Interventionen zu verbessern, sondern auch die psychische Gesundheit psychisch Kranker zu verbessern. Ob sie dieses Versprechen einhalten kann, untersuchen die Autor*innen in ihrem Review.

Wie können Soziale Medien das Wohlbefinden verbessern?

Die Vorstellung, dass Soziale Medien unserer psychischen Gesundheit und der Gesellschaft schaden, hat sich zunehmend verbreitet und ist inzwischen umfassend erforscht. Doch erste Studien zeigen, dass die Nutzung Sozialer Medien Wohlbefinden auch fördern kann. In ihrem Review analysierten die Autor*innen die Beziehung zwischen Wohlbefinden und Sozialen Medien.

Wie beeinflusst intrinsische Motivation die stresspuffernde Wirkung von Sport?

Stress wirkt sich negativ auf die Lebenszufriedenheit aus, kann jedoch durch körperliche Aktivität abgepuffert werden. Welchen Einfluss die Motivation auf diesen Effekt hat, untersuchten die Autor*innen in dieser Längsschnittstudie.

Kann die Positive Psychologie Menschen dauerhaft glücklicher machen?

Seit dem Ende der 90er Jahre vereinen sich unter dem Begriff der Positiven Psychologie die Theorien und Forschungsbereiche über das, was das Leben lebenswert macht. Ob aus den theoretischen Erkenntnissen eine evidenzbasierte Praxis geschaffen werden kann, untersuchten Seligman und Kolleg*innen in dieser wichtigen Grundlagenstudie.

Wirkt die Intervention Drei Gute Dinge auch bei Paaren?

Die positiven Effekte der Intervention Drei Gute Dinge sind wissenschaftlich bewiesen. Bisher wurde die Wirkung jedoch nur bei Individuen untersucht. Ob diese Intervention auch die Beziehungsqualität von Paaren verbessern kann, untersuchten die Autor*innen in ihrem Experiment.

Führt die Suche nach Sinn auch zum Erleben von mehr Sinn?

Das Erleben von Sinn ist ein wichtiges Merkmal eines erfüllten Lebens. Die aktive Suche nach Sinn könnte ein Weg sein, mehr Sinn zu erleben. Bisher ist jedoch unklar, ob dies stimmt. Deshalb gehen die Autor*innen der Frage nach, ob die Suche nach Sinn auch mehr Sinn erzeugt und wann und für wen dies besonders hilfreich ist.

Wirken sich das Ausführen und das Erinnern prosozialer Verhaltensweisen gleichermaßen auf das Wohlbefinden aus?

Acts of Kindness ist eine klassische Intervention der Positiven Psychologie, deren Wirksamkeit durch viele Studien belegt wurde. Gleichzeitig ist bekannt, dass auch Erinnerungen an prosoziales Verhalten, wie Acts of Kindness, das Wohlbefinden steigern können. In dieser Studie gehen die Autor*innen der Frage nach, ob sich prosoziales Verhalten genauso positiv auf das Wohlbefinden auswirkt, wie die Erinnerung an prosoziales Verhalten.

Wie hängen hedonisches und eudaimonisches Wohlbefinden zusammen?

In der Positiven Psychologie wird seit Jahren zwischen hedonischem und eudaimonischem Wohlbefinden unterschieden. Bisher ist jedoch unklar, welche Kombinationen Menschen erleben. Dieser Frage gehen Pancheva, Ryff und Lucchini in ihrer Studie nach.

Verstärkt Dankbarkeit die positive Wirkung sozialer Unterstützung?

Vielfältige Studien zeigen, dass soziale Unterstützung positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden hat, genauso wie Dankbarkeit. Doch was passiert, wenn man beide Elemente miteinander kombiniert? Diese Frage untersuchen Deichert, Fekete und Craven in ihrer Studie.

Führen einfache Interventionen, die das Bewusstsein für Stärken fördern, zur Verbesserung des Wohlbefindens?

Viele Studien zeigen, dass stärkenbasierte Interventionen wirken. Gleichzeitig sind diese bisher oft sehr aufwendig oder kostspielig in der Umsetzung. Ob auch eine einfache Schreibaufgabe mit einem Fokus auf Stärken wirksam ist, untersuchen Dolev‑Amit, Rubin und Zilcha‑Mano in ihrer Studie.