top of page

Mehr des guten Lebens für alle! Die Wellbeing Economy Alliance


Optimismus und Hoffnung wenn man negative Gefühle hat

Die Wellbeing Economy Alliance (WEAll) will einen nachhaltigen Beitrag dafür leisten, auf der Welt eine Wirtschaft des Wohlbefindens durchzusetzen.

Sie geht direkt auf die Grundprobleme unserer Gesellschaft und die vielfältigen Krisen, mit denen wir konfrontiert sind, ein. Sie kann das leisten, indem sie unsere grundlegenden Bedürfnisse nach Würde, Natur, Zweck, Fairness und Partizipation in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten stellt.

 

Wie gelangt man nun weltweit zu einer Ökonomie des Wohlbefindens? Die Organisatoren dieses Projekts bringen zahlreiche Akteure aus allen Regionen, Sektoren und Ebenen der Erde zusammen, um gesellschaftliche Werte und Normen zu beeinflussen und vor allem zu zeigen, dass Veränderungen möglich und notwendig sind. Ihr grundlegender Wert ist, dass Zusammenarbeit und Zusammengehörigkeit sowohl das Ziel als auch den Weg dorthin definieren. Diese Transformation erfordert eine völlig andere Art des Seins innerhalb der menschlichen Gesellschaft. Es geht darum, eine neue Form des Miteinander an die Stelle von allen Formen von Gegeneinander und Zwietracht zu setzen.

Die Organisatoren von WEAll verstehen sich als eine Allianz von Trendsettern und Disruptoren, die den Status quo in Frage stellen. Sie suchen die Zusammenarbeit mit Vertretern und Vertreterinnen von Organisationen, Unternehmen und Regierungsbehörden, die bereit sind, voneinander zu lernen und gemeinsam den Wandel voranzubringen. Bisher beteiligen sich an diesem Zusammenschluss 350 Organisationen, 6 nationale Regierungen, 150 Akademiker und 13 lokale Knotenpunkte.

Sie haben sich die Aufgabe gestellt, der Debatte um wirtschaftliches Wachstum eine neue Richtung zu geben und der dafür notwendigen wirtschaftlichen Transformation den notwendigen Schwung zu verleihen. Diese Transformation soll dazu beitragen, dass Volkswirtschaften auf der ganzen Welt bis 2040 ein gemeinsames Wohlergehen für die Menschen und den Planeten erreichen.

Diese Ökonomie des Wohlbefindens ist nicht einfach ein anderes Wirtschaftssystem. Sie beinhaltet eine Veränderung in der Art und Weise, wie wir zusammenleben wollen. Es geht um die Veränderung der Wahrnehmung als Eigentümer und Verbraucher, hin zu einer Rolle als Verwalter und Schöpfer einer blühenden Welt.

Die WEAll wird dabei von einer Reihe weitsichtiger Stiftungen und Einzelpersonen finanziert, die die Notwendigkeit erkennen, zu einem Wirtschaftssystem überzugehen, das soziale Gerechtigkeit auf einem gesunden Planeten schafft.

Ein Beispiel hierzu aus der Praxis. Länder, die sich der Organisation anschließen, verpflichten sich dazu, politische Entscheidungen an zentralen Zielen für die nächste Generation auszurichten, wie beispielsweise den sustainable development goals der United Nations. Zu diesen gehören unter anderem neben der Bekämpfung von Armut und Hunger, auch die Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden, Bildung für alle und Nachhaltigkeit. Würde eine politische Entscheidung einem dieser Ziele entgegenlaufen, darf sie nicht gefällt und umgesetzt werden. So wurde beispielsweise der Bau eines neuen Autobahnnetzes in Island verhindert, der zwar aktuell Gewinne für Investoren und Regierung bedeutet hätte, aber dem Nachhaltigkeitsziel für die nächste Generation zuwidergelaufen wäre.

Die Organisation verfügt mittlerweile über einen umfangreichen Bestand an publizistischen und wissenschaftlichen Arbeiten über eine Ökonomie des Wohlbefindens. Dieser Bestand der Bibliothek wird ständig aktualisiert und steht all denjenigen zur Verfügung, die das Anliegen der Organisation unterstützen.

Die WE All hat eine kurze, aber beeindruckende Geschichte. 2017 versammelten sich die Regierungen von Schottland, Costa Rica, Slowenien und Neuseeland in Edinburgh und starteten die Diskussion über eine Wellbeing Economy Partnership.

Die Wellbeing Economy Alliance wurde 2018 mit dem Ziel gegründet, Vertreter und Vertreterinnen aus Wissenschaft und Praxis der New Economy zusammenzubringen und den Übergang zu einer Wirtschaft des Wohlbefindens zu konzipieren, zu unterstützen und zu beschleunigen. 40 Organisationen schlossen sich der WE All nach ihrer Gründung an. Die Eröffnungssitzung fand 2018 in Malaga, Spanien, statt. Weitere Partner sind willkommen. Wer sich engagieren möchte dafür, dass Lebensqualität und Wohlbefinden global Sache der Politik wird, erfährt hier.


2021 wurde die WEAll mit dem World Happiness Award ausgezeichnet. Quelle:

https://weall.org

402 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page