Buchempfehlungen

Positive Psychologie im Coaching

Das brandneue Essential von Dr. Judith Mangelsdorf gibt eine Einführung in die theoretischen Hintergründe und praktischen Tools des Positive Coachings.

 

Eine echte Lösung ist mehr, als die Abwesenheit des Problems. Dieser Grundsatz zeigt, das Coaching weit mehr sein kann, als eine Problemlösungsmethode.

 

Vielmehr ist es die Chance, Menschen an Hand der Herausforderungen Ihres Arbeitsplatzes oder Lebens über sich hinauswachsen zu lassen.

 

Der Coachingansatz des positive Coachings nutzt Ansätze der Positiven Psychologie, um aus lösungsfokussiertem Coaching, wachstumsorientiertes Begleitung werden zu lassen. Hier finden Sie den Link zum Buch.

 

G.M.

The Coddling of American Mind

Der Vortrag von Professor Dr. Haidt in Melbourne stützte sich in weiten Passagen auf Erkenntnisse, die in diesem Buch veröffentlicht sind.

 

Die Autoren stellen auch hier die nach ihrer Ansicht größten Unwahrheiten in den Mittelpunkt der Analyse und Betrachtung. Sie lauten: Was dich nicht umbringt, macht dich zumindest krank. Vertraue immer deinen Gefühlen. Das Leben ist ein Kampf zwischen guten und bösen Menschen.

 

Nun scheint diese Zusammenstellung auf den ersten Blick etwas willkürlich. Psychologische Fragen sind mit weltanschaulichen Problemstellungen verknüpft.

 

Gemeinsam haben Sie aber nach der Ansicht der Autoren, dass ihre Rezeption die soziale, emotionale und intellektuelle Entwicklung von Jugendlichen in die falsche Richtung führt. Es entsteht eine Kultur der Absicherung nach allen Seiten, die junge Menschen daran hindert, autonome Wesen zu werden und glücklich zu sein.

 

Die Autoren betrachten die vielen sozialen Trends, die dazu beigetragen haben, dass die aus ihrer Sicht falschen Standpunkte schon jetzt ein so hohes Maß an negativer Wirkung in den englischsprachigen Ländern erreicht haben.

 

In den ersten drei Kapiteln setzen sie sich mit den von ihnen erkannten drei Unwahrheiten auseinander und weisen nach, warum die damit verbundenen Ideen falsch sind und darüber hinaus so viel Schaden anrichten.

Andere interessante Schwerpunkte sind paranoide elterliche Fürsorge, die Bürokratie eines übersteigerten Sicherheitsbedürfnisses und der Aufschwung der Identitätspolitik besonders an Schulen und Universitäten.

 

In all diesen Entwicklungen sehen die Autoren nicht nur eine Gefahr für die Fähigkeit der heranwachsenden Generation, Freude zu empfinden und glücklich zu sein, sondern auch für die Gesellschaft als Ganzes.

 

Für sie sehen die Autoren die Gefahr, dass sie in Polarisierung und Feindschaft zu erstarren droht, wenn diesen zweifellos vorhandenen Trends nicht zielgerichtet entgegen gewirkt wird.

 

G.M.

The Psychobiotic Revolution

Die Publikation entwickelt die Grundlagen einer sogenannten Psychobiotik und erläutert die wissenschaftliche Erkenntnis, dass der menschliche Gemütszustand eng mit dem sogenanntem Mikrobiom verbunden ist. Dabei handelt es sich um Trillionen von Bakterien, Viren, Hefen, Pilzen und anderen Mikroben, die auf der menschlichen Haut, im Mund und im ganzen menschlichen Körper leben und maßgeblich zur physischen und psychischen Gesundheit jedes Menschen beitragen.

 

Das Buch zeigt auf, welche dynamische Balance zwischen diesen Mikroben besteht und dass wir diese Balance beispielsweise durch den Einsatz von Breitbandantibiotika und übermäßige Hygiene zu unserem Nachteil empfindlich stören können.

 

Andererseits können wir das Wissen über diese traute „Lebensgemeinschaft“ nutzen, um gesund zu bleiben, die negativen Folgen von Stress abzuwehren und unser Wohlbefinden zu stärken.

 

Natürlich können nicht alle Depressionen oder krankhafte Angstzustände beispielsweise mit einer gesunden Ernährung geheilt bzw. das Wohlbefinden damit grenzenlos gesteigert werden. Das Buch vermittelt aber überzeugend die Erkenntnis, dass es auch hier darum geht, den ganzen Menschen im Blick zu haben.

 

G.M.

Raus aus dem Jammersumpf - Heiter und humorvoll ans Ziel kommen

In einem flüssigen und lesbaren Stil bietet Frau Hertlein an, Lachen zu nutzen, um das eigene Handeln in den Griff zu bekommen. Nach ihrer Einschätzung ist kein Anti-Stress-Mittel einfacher, billiger und gesünder.

 

Wer sie erlebt hat, glaubt ihr sofort, dass sie weiß wovon sie spricht. „Wichtig ist, dass Humor beim Durchhalten und beim Denken hilft. Humor ist nicht nur eine ‚Wäre auch irgendwie schön‘-Sache, so wie Weltfrieden und genießbares Kantinenessen, Humor ist ein knallhartes Thema. Um ernst zu sein, genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist.“ S. 122

 

Frau Hertlein ist Coach. Sie argumentiert anders als beispielsweise Kim R. Edwards als Wissenschaftlerin der Positiven Psychologie. Nichtsdestotrotz sind ihre Argumente nicht nur humorvoll vorgetragen, sondern auch stichhaltig und überzeugend.

 

G.M.

Creativity - The Psychology of Discovery and Invention

Kreativität gehört nach Mihaly Csikszentmihalyi zu den Dingen, die das Leben lebenswert machen. Er berichtet über die Aufregung, die ein Wissenschaftler im Labor empfindet, wenn ein Versuch gelungen ist, und über die Erregung, die einem Künstler überkommt, wenn das vollendete Werk zu ihm spricht. Prof. Csikszentmihalyi nutzt seine Flow-Theorie, um den kreativen Prozess nachzuvollziehen. Dabei lässt er keinen Zweifel daran, dass Kreativität all unsere Sinne braucht, um wirksam sein zu können.

 

G.M.

Big Potential - How Transforming the Pursuit of Success Raises Our Achievement, Happiness, and Well-Being

"Big Potential" von Shawn Achor stellt unsere Sicht darauf, was Erfolg ist und wie wir ihn erringen, quasi vom Kopf auf die Füße. Der Blick ist dabei nicht hypnotisch allein auf das individuelle Selbst fixiert, sondern geht vom Leben der anderen aus. Die Mitmenschen voranzubringen, glücklich zu machen, stärkt das eigene Potential für Erfolg, Glück und Wohlbefinden. Damit strahlt der Einzelne wieder auf die anderen aus. Es wird eine positive Rückkopplung in Gang gesetzt, die allen Beteiligten hilft.

 

Der Autor beleuchtet damit darüber hinaus aus dem Blickwinkel der Positiven Psychologie eines der entscheidenden Muster, warum die Menschheit bis in die Gegenwart bei allen Problemen und Rückschlägen letztendlich erfolgreich war.

 

G. M.

Emotional Intelligence - Why it can matter more than IQ

David Coleman lässt in seinem Buch keinen Zweifel daran, dass eine Konzentration auf den Intelligenzquotienten allein zu eng gefasst ist. Gerade die menschlichen Gefühle spielen eine zentrale Rolle für unsere Entscheidungsfindung und individuellen Erfolg.  Selbstbewusstsein, Kontrolle der Impulse, Beharrlichkeit, Motivation, Achtsamkeit, Empathie and soziale  Gewandheit sind Qualitäten, die dafür unverzichtbare Voraussetzungen bilden.

 

Mit neuen Einsichten in die Konstruktion des menschlichen Gehirns zeigt der Autor, wie untrennbar kognitive und emotionale Intelligenz miteinander verknüpft sind.

 

Die sogenannte künstliche Intelligenz müsste einen Ersatz für diese sich gegenseitig befruchtende Verknüpfung liefern, um mehr zu sein als Maschinenintelligenz, auch wenn sie getarnt in Robotergestalt, die Menschen täuschend ähnlich sieht, daher kommt.

 

G. M.

Positive Leadership. Erfolgreich führen mit PERMA-Lead: die fünf Schlüssel zur High Performance

Mit dieser Veröffentlichung kann sich der Leser einen tatsächlich neuen Führungsansatz erarbeiten, um das Potential von Mitarbeitern in der Wirtschaft und anderen Bereichen des Lebens optimal zu erschließen.

 

Der erste Teil des Buches beschreibt das Konzept von Positive Leadership. Mehr als 500 internationale Studien sowie eigene Forschungsergebnisse des Autors und seines Teams zeigen in verständlicher Form, dass dieser Führungsansatz wissenschaftlich fundiert ist und funktioniert.

 

Im zweiten Teil werden bewährte Methoden vorgestellt, die im täglichen Führungsalltag gut eingesetzt werden können.

 

Im dritten Teil werden Beispiele aufgeführt, wie dieser Führungsansatz erfolgreich umgesetzt wird.

 

G.M.

Positive Psychologie - Ein Handbuch für die Praxis

Mit der Veröffentlichung von „Positive Psychologie – Ein Handbuch für die Praxis“ legte die Autorin ein Veröffentlichung vor, die die vielen Erkenntnisse der Positiven Psychologie, die in ihrer großen Mehrheit von US-amerikanischen Wissenschaftlern stammen, einer deutschsprachigen Leserschaft zugänglich machte. Mit der Neuauflage geht sie diesen Weg weiter.

 

Sie untersucht die Faktoren, die helfen, ein erfülltes und gelingendes Leben zu führen. Frau Dr. Daniela Blickhan gibt einen umfassenden Überblick über Themen, Konzepte und Interventionen der Positiven Psychologie und ihre Anwendung in Coaching und Entwicklung der Persönlichkeit. Der aufmerksame Leser wird feststellen, dass es sich dabei um ein echtes Handbuch für die Praxis handelt.

 

G.M.

Positive Psychologie und Familientherapie

Positive Psychology and Family Therapy betrachtet Familie im Allgemeinen  und die Familientherapie im Besonderen auf der Grundlage zahlreicher empirischer Erkenntnisse der Positiven Psychologie. Es vermittelt kreative Techniken und praktische Hilfsmittel, um Veränderungen in der Familie anzustoßen und das Wachstum sowohl der Familie als auch ihrer Mitglieder zu befördern.

 

Das Buch unterscheidet sich wegen eines ausgesprochen wissenschaftlichen Herangehens von den unzähligen Ratgebern zur Familie, die mittlerweile auf dem Markt sind.

 

Es legt das Hauptgewicht darauf, Fehlentwicklungen dadurch zu korrigieren, dass die Stärken der Mitglieder der Familien genutzt und generelle Ziele formuliert werden, um Probleme in einem erweiterten Wachstumsprozess zu lösen.

 

Mit dieser grundlegenden Orientierung bedarf es keiner speziellen psychotherapeutischen Ausbildung, um viele der hier beschriebenen Erkenntnisse für sich und das eigene familiäre Umfeld nutzbar zu machen. Natürlich kann es auch jedem Familientherapeuten empfohlen werden, da der Blickwinkel der Positiven Psychologie auf diese Form der Therapie bestimmt bereichernd ist.

 

G.M.

Positive Psychologie of Love

Postive Psychologie of Love trägt die wichtigsten Forschungsergebnisse auf dem Feld der engen und intimen Beziehungen unter dem speziellen Blickwinkel der Positiven Psychologie zusammen. Jedes gesonderte Kapitel betrachtet dabei einen spezifischen Aspekt dieser Beziehungen.

 

So befasst sich Kapitel 1 mit der Positiven Psychologie der romantischen Liebe. Kapitel 3 ist der Freundschaft, dem positiven Zusammensein mit anderen und der Praxis des Gesprächs gewidmet. Kapitel 14 steht unter der Überschrift „Liebe und physische Gesundheit.“

 

In 17 Kapiteln werden hier die wissenschaftlichen Erkenntnisse auf diesen Feldern mit großer Gründlichkeit (und leider kleiner Schrift) zusammengetragen und der Einfluss der menschlichen engen Beziehungen auf persönliches Wohlbefinden, Glücklichsein und physische Gesundheit dargelegt.

 

Viele der hier aufgeführten Erkenntnisse sind neu und werden auch die bereichern, die schon viel über Freundschaft und Liebe einerseits sowie Glück und Gesundheit andererseits wissen.

 

G.M.

Positive Psychologie und organisationale Resilienz

Resilienz gehört zu den Kerninhalten der Positiven Psychologie. Im Mittelpunkt stand dabei in erster Linie in der Vergangenheit die Frage, wie die psychische Widerstandskraft von Individuen gestärkt werden kann. Empirische Untersuchungen der zurück liegenden Jahrzehnte zeigen aber, dass der Begriff der Resilienz auch auf den Zustand von Organisationen und Unternehmen anwendbar ist.

 

Frau Mirjam Rolfe definiert die "organisationale Resilienz" als die Kraft einer Organisation, auch in Krisen oder Veränderungsprozessen, die unsicher, unklar und komplex sind, achtsam, lebendig und wirksam zu agieren und sich zu entfalten. (S. 27)

 

Die Autorin arbeitet die Merkmale von resilienten Organisationen und Unternehmen mit großer Akribie heraus. (S. 42ff)

 

Sie trägt umfassend die bisher gewonnenen Einsichten und Erkenntnisse zusammen, wie die organisationale Resilienz von Unternehmen gestärkt werden kann.

 

Das Buch ist ein Muss für all diejenigen, die mit den Erkenntnissen der Positiven Psychologie und der Resilienzforschung Unternehmen und Orgainsationen stärken und auf die zukünftigen Herausforderungen vorbereiten wollen.

 

G.M.

Das 6-Minuten Tagebuch

Dr. Judith Mangelsdorf hat den Autor, Dominik Spenst, zu seinem Buch befragt:

 

Was hat den Anlass gegeben das 6-Minuten Tagebuch zu schreiben? Was ist Deine persönliche Geschichte mit dem Thema?

 

Alles begann vor etwa zwei Jahren mit einem Motorradunfall, der mich beinahe mein linkes Bein gekostet hätte. In den darauffolgenden Monaten im Krankenhaus habe ich mich – nicht aus purer Lust, sondern vielmehr aus Notwendigkeit – zum ersten Mal intensiv mit Positiver Psychologie und Neurowissenschaft auseinandergesetzt. Die Prinzipien und Methoden, auf die ich dabei gestoßen bin, haben mein Leben dermaßen positiv und nachhaltig beeinflusst, dass ich mir dachte: Das musst du irgendwie an Andere weitergeben! Seitdem nimmt dieses Vorhaben einen Großteil meines Alltags ein.

 

Was soll das Buch aus Deiner Sicht bei den Menschen bewirken?

 

Das 6-Minuten-Tagebuch soll helfen herauszufinden, was genau dich glücklich macht, um dann mehr davon in dein Leben zu holen. Hierfür werden tägliche positive Gewohnheiten aufgebaut und in deinen Alltag integriert. Dazu gehören beispielsweise Dankbarkeit, eine optimistische Grundeinstellung oder persönliches Wachstum durch tägliche Selbstreflexion. Auf simple Weise nutzt du also die praxiserprobten Prinzipien der Positiven Psychologie, um das zur Gewohnheit zu machen, was dir guttut und dich vorantreibt. Wenn man sich das Feedback unserer Nutzer anschaut, klappt das ganz gut.

 

Welchen Unterschied soll es machen?

 

Persönlichkeitsentwicklung kann oft in eine sehr Ich-orientierte Richtung gehen. Das ist gut und wichtig, aber wie alles im Leben auch nur in Maßen zielführend. Aus diesem Grund möchten wir mit der täglichen Frage “Was habe ich heute Gutes für jemanden getan?” einen kleinen Perspektivenwechsel initiieren. Wenn du Anderen regelmäßig Gutes tut, schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du machst die Welt ein Stückchen besser und dich selbst langfristig zufriedener.

 

Was ist das nächste Buchprojekt, dass in der Reihe UrBestSelf-Bücher erscheinen soll?

 

Im Normalfall kommt erst das Startup und dann irgendwann das fertige Produkt. In unserem Fall war das umgekehrt, denn das Produkt gab es schon sechs Monate vor der Gründung von UrBestSelf. Dementsprechend arbeiten wir momentan vor allem daran, uns als Marke und kompetente Stimme in Sachen Glücksforschung und Achtsamkeit zu etablieren. Was ich verraten kann, ist, das wir bereits an einem neuen Buch tüfteln, das etwa Anfang 2019 erscheinen wird.

 

Zum Buch geht es hier.

 

Was uns das Gehirn über unsere Möglichkeiten erzählt, andere zu ändern

The Influential Mind von Tali Sharot ist 2017 in London by Clays Ltd., Elcograf S. p. A. erschienen (ISBN 978-0-349-14063-6) und fand schnell internationale Beachtung.

 

Professorin Talbot ist kognitive Neurowissenschaftlerin.

Sie untersucht auf der Grundlage von Prozessen im menschlichen Gehirn, welches das wirksame Herangehen ist, um Zugang zu anderen Menschen zu finden und sie für sich und seine Argumente einzunehmen.

 

Prof. Talbot zeigt am Beispiel zahlreicher empirischer Untersuchungen auf, dass es nicht die sogenannten harten Fakten sind, die Menschen überzeugen, sondern dass die jeweiligen Emotionen, die im Spiel sind, den Ausschlag für einen Menschen geben, in die eine oder andere Richtung aktiv zu werden.

 

Dabei illustriert die Autorin am Beispiel unterschiedlicher empirischer Untersuchungen, dass dieser scheinbare Allgemeinplatz sehr differenziert zu betrachten ist.

 

Unbestreitbar ist aber, dass gerade das Vorhandensein positiver Emotionen hilft, eine Brücke zu einem Gegenüber zu schlagen und guten Argumenten mehr Kraft der Überzeugung zu geben.

 

 

G.M.

Die Biografie eines Mannes, der die psychologische Forschung und Praxis entscheidend mit prägte

Das Buch „The Hope Circuit“ ist im April 2018 bei PublicAffairs in New York erschienen. Es fand eine begeisterte Aufnahme in der Fachwelt und bei den zahlreichen Lesern der Bücher von Martin Seligman in der ganzen Welt.

 

Beeindruckend an dem Buch ist die Tatsache wie biografische Fakten mit der Entwicklung der Forschung auf dem Gebiet der Psycholgie verbunden werden. Dabei kamen in den vergangenen Jahrzehnten viele Ideen von Professor Seligman selbst oder er kooperierte in mit solchen Wissenschaftlern, die alte Denkweisen wie den Behaviorismus in Frage stellten und neue Hypothesen entwickelten. Er macht deutlich, wie es der Forschung und Praxis der Psychologie  im vergangenen Jahrhundert und in unserem Jahrtausend gelang, von schlichten Annahmen und „learning by doing“ zu einem belastbaren Fundament wissenschaftlicher Erkenntnis auf dem Gebiet der Psychologie und Psychotherapie zu gelangen.

 

Besonders interessant ist der Denkprozess von Professor Seligman und anderen Pionieren der amerikanischen psychologischen Forschung, der im Buch dargestellt wird und der zur Begründung der Positiven Psychologie führte. Die Psychologie sollte nun nicht nur Krankheiten heilen, sondern über die Abwesenheit von psychischen Störungen hinaus das Wohlbefinden der Menschen stärken, sie glücklich machen. Martin Seligman hatte einen entscheidenden Beitrag daran, dass ein stabiles Gebäude der Positiven Psychologie entstanden ist, das sich mittlerweile auf zehntausende empirische Studien in der ganzen Welt stützt.

 

Im Buch setzt sich Professor Seligman auch intensiv mit den Vorwürfen auseinander, dass die psychologische Forschung in den USA zu eng mit den amerikanischen Streitkräften kooperiert habe und möglicherweise Ergebnisse seiner Forschung über erlernte Hilflosigkeit von der CIA für ihre Folterprogramme in Guantanamo, Abu-Ghuraib und weiteren Foltergefängnissen an geheimen Orten in anderen Teilen der Welt genutzt wurden. Der Autor argumentiert überzeugend, dass diese Vorwürfe unbegründet sind. Nichtsdestotrotz agiert auch ein renommierter Forscher wie Professor Seligman in einem politischen Umfeld, in dem die Frage danach, was zu einem wahren Patriotismus gehört, unterschiedlich beantwortet wird. Darüber hinaus ist niemand davor gefeit, dass Erkenntnisse der Wissenschaft auf den unterschiedlichsten Gebieten missbraucht werden. Die Geschichte der Menschheit hat dafür unzählige Beispiele parat.

 

Für die nächste Zeit sieht Martin Seligman einen Schwerpunkt in der psychologischen Forschung darin, den „Homo Prospectus“, den der Zukunft zugewandten Menschen, zu ergründen. Ob es diesen Menschen gibt oder nicht, werden die laufenden Untersuchungen zeigen. Zu den unbestreitbaren Verdiensten von Martin Seligman gehört es zweifellos, immer wieder Fragen gestellt zu haben, die die psychologische Forschung vorangebracht haben.

 

Wer begreifen will, was Positive Psychologie ist, hat man mit The Hope Circuit ein Buch, das die Quellen offen legt.

 

G.M.

The Human Quest for Meaning

Die erste Ausgabe von Human Quest for Meaning war eine grundlegende Publikation über die empirische Forschung über den Sinn im Leben und seine Rolle für Wohlbefinden, Resilienz und Psychotherapie. Diese neue Fassung versucht die Frage zu beantworten, was der Sinn des Lebens ist. Das Buch enthält dazu 21 neue und 7 überarbeitete Kapitel. Einen besonderen Akzent setzen die Autoren dabei auf die Beantwortung der Frage, welche Unterschiede im Herangehen an den Sinn des Lebens durch einen unterschiedlichen kulturellen Kontext entstehen.

 

Die Autoren arbeiten acht unterschiedliche Quellen von Sinn heraus. Sie gehen dabei von unterschiedlichen Perspektiven an die Sinnfrage heran. The Human Quest for Meaning stellt eine neue Vision für die zukünftige Forschung über den Sinn im Leben dar.

Das Buch ist 2011 beim Verlag Brookings Institution Press, Washington DC, USA,  erschienen (ISBN-10: 0815721277). Caroll Graham stellt an den Anfang ihrer Analyse die Feststellung, dass Länder wie das ferne Bhutan aber auch Staaten wie Großbritannien, Frankreich, China und Brasilien damit begonnen haben, den Grad des Wohlbefindens  ihrer Einwohner in ihre Wertetabelle für nationalen Fortschritt aufzunehmen.

 

Anzuerkennen, dass die Dimensionen des menschlichen Wohlbefindens wichtig für die Politik sind, erfordert nach Ansicht von Professorin Graham, gründlich darüber nachzudenken, welche Seiten des menschlichen Wohlbefindens  zentrale Bezugsgrößen  sind, um ökonomischen Fortschritt und humane Politik zu kennzeichnen.

 

Letztlich kann dieser Fortschritt und eine richtige Politik nicht nur am Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) gemessen werden. „Wohlbefinden“, respektive Glück, ist ein umfassenderer Begriff als das Einkommen der Bürger einer Nation, um menschliche Wohlfahrt zu erfassen, zu beschreiben und zu fördern.

 

Die dazu erforderlichen Untersuchungen liefern Informationen über die Bedeutung einer Reihe von Faktoren, die Wohlbefinden beeinflussen. Dazu gehören das Einkommen, aber auch Dinge wie Gesundheit, Familienstand, Freundeskreis, Beschäftigung und Vertrauen in die zivile Ordnung.

 

Empirische Erhebungen in vielen Ländern der Welt bestätigen, dass diese Faktoren überall – wenn auch mit unterschiedlicher Gewichtung - das Wohlbefinden bestimmen. Das schließt auch solche Phänomene ein, dass ein armer Bauer in der dritten Welt sich glücklicher als ein gestresster Manager in Europa fühlen kann.

 

Es sollte darum gehen, ein Bruttoglücksprodukt (BGP) zu definieren und zum Maßstab politischen Handelns zu machen.

 

G. M.

Von einem Trauma zu gesunden ist äußerst schwierig, wenn man den drei "P" , die mit Depression in Zusammenhang stehen, zum Opfer fällt. Das erste "P" steht für Personalisierung: Wir haben Schuld. Das zweite "P" meint pervasiveness/Durchdringung: Man ist davon überzeugt, dass ein Ereignis alle Lebensbereiche bestimmt. Das dritte "P" steht für Permanenz: Der Glauben, dass die Erschütterungen für immer da sein werden. Während das die normalen Reaktionen auf den Tod eines geliebten Menschen sind, haben Studien gezeigt, dass wir besser zurecht kommen, wenn wir sie wenn möglich vermeiden.

 

Die Autoren schlagen vor, schwierige Gefühle zu akzeptieren, anstatt sie zu bekämpfen. Sie empfehlen, Dankbarkeit zu praktizieren und Techniken aus dem Bereich kognitiv-verhaltenstherapeutische Befragungen anzuwenden. Ihre Botschaft ist, dass das Finden persönlicher Stärke, die Gewinnung von Anerkennung, die Ausbildung tieferer Beziehungen, die Entdeckung von mehr Sinn im Leben und das Erkennen neuer Möglichkeiten dem Betroffenen helfen kann, Sinn aus seiner Erfahrung zu ziehen; nicht nur zu gesunden, sondern an dem Unglück zu wachsen.

 

Sheryl Sandberg und Adam Grant, Option B – Unglück begegnen, Resilienz aufbauen und Freude finden, Knopf, 2017, ISBN-10:1524711217

Die Publikation von Professor Derek Bok, " The Politics of Happiness - What government can learn from the new reserach on well-being"  erschien in seiner Erstfassung bereits 2010 bei Princeton University Press, Princeton, New Jersey,  USA. Das Buch beschäftigt sich in den Kapiteln der ersten Hälfte mit dem Problem, wie fundiert die neuen Forschungsergebnisse über Glück sind. Im Ergebnis bekräftigt Professor Bok die Wissenschaftlichkeit der Erkenntnisse der Positiven Psychologie zu Glück und persönlichen Wohlbefinden. Der Autor stellt die Frage, welche Art der Politik das größte Glücksempfinden schafft. Er betrachtet dann eine Reihe von politischen Problemen, die in Beziehung zur PP stehen. Das beginnt mit der Frage des Wachstums und führt über Ungleichheit, finanzielle Not, Ehe und Familie sowie Bildung bis hin zur Qualität der Regierungstätigkeit. Professor Bok stellt einen klaren Zusammenhang zwischen Demokratie und Glückserlebnis fest und regt verstärkte Forschungen der PP zum Verhältnis von Glück und direkter Demokratie an.

 

G.M.

Happy Teachers Change the World ist das erste authorisierte Handbuch des Thich Nhat Hanh/Plum Village-Herangehens, um Achtsamkeit/mindfulness in die Bildung und Erziehung einzuführen. Das Plum Village in der Nähe von Bordeaux/Frankreich ist das größte buddhistische Kloster in Europa. Achtsamkeit ist zentrales Element des Handelns und Denkens in diesem Kloster unter der Leitung von Zen-Meister Thich Nhat Hanh.

 

Die Methode geht davon aus, dass Lehrer und Erzieher Achtsamkeit zuerst dem eigenen Leben gegenüber lernen müssen, bevor sie in einer Klasse vor ihre Schüler treten. Das Buch vermittelt die verschiedenen Methoden, wie man sich als Lehrer und Erzieher die notwendigen Techniken aneignet, um sie dann den Schülern vermitteln zu können.

 

Dabei betonen Thich Nhat Hanh und Frau Professor Weare, dass Achtsamkeit, kein Werkzeug, sondern ein Weg ist.

 

Das Buch ist im Juni 2017 bei Parallax Press, Berkeley, Kalifornien, USA, erschienen (ASIN: B01LZONSX3).

 

G.M.

Das Buch "The Happiness Track: How to Apply the Science of Happiness to Accelerate Your Success" von Dr. Emma Seppälä erschien 2016 bei HarperOne, San Francisco, Kalifornien, USA.

 

Das Buch stellt sechs Wege vor, wie wir unser Herange-hen an die Arbeit, unser persönliches Leben und unsere Beziehungen ändern können, um mehr Glück zu erfahren und dieses Empfinden zur Grundlage für persönlichen und beruflichen Erfolg zu machen.

 

Für Dr. Seppälä ist Erfolg untrennbar mit Mitgefühl mit sich und anderen verbunden, um ein Leben mit reichen Bezie-hungen und tiefem Sinn führen zu können. Sie begründet ihren Standpunkt, dass ein Glück auf der Basis von Mitge-fühl mit sich und anderen der produktivste Weg ist, um in der Arbeit und im persönlichen Leben erfolgreich zu sein.

 

G.M.

Das Buch "Are We Born Racist?: New Insights from Neuroscience and Positive Psychology" untersucht die Quelle von Vorurteilen und stellt die Frage, wie der Einzelne und die Gesellschaft solche Vorurteile über-winden können. Das Buch widmet sich besonders der Frage, was die Neurowissenschaften über die Entsteh-ung von Rassismus sagen können. Die Veröffentlichung beschäftigt sich nicht zuletzt mit der Frage, ob es Ras-senunterschiede gibt. Solche Unterschiede werden be-jaht, aber als Chance angesehen. Wie kompliziert die ethischen und biologischen Fragen nach Unterschieden von Rassen sind, kann in einem Artikel von Jörg Albrecht in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung nachgelesen werden. Mehr dazu finden Sie hier:

 

G.M.

In seinem Buch der "Courage Quotient: How Science Can Make You Braver" untersucht Robert Biswas Diener, welche Forschungsergebnisse die Positive Psychologie auf diesem Feld bereits vorzuweisen hat. Er stellt dabei fest, dass Mut und Tapferkeit bisher nicht die gleiche Auf-merksamkeit wie die Forschung zu Glück und Optimismus in der Positiven Psychologie gefunden haben.

 

Professor Biswas-Diener unterscheidet in seiner Arbeit zwei unterschiedliche Aspekte von Mut. Der erste Aspekt betrifft die Fähigkeit, seine Angst unter Kontrolle zu brin-gen. Beim zweiten Aspekt geht es darum, den eigenen Willen zu stärken, um eine konkrete Handlung in Gang zu setzen. Nach Dr. Biswas-Diener bedeutet mutig sein, sich Fähigkeiten anzueignen, die in Beziehung zu diesen beiden Aspekten stehen.

 

Die Angst zu beherrschen, kann beispielsweise über psy-chologische Kontrolle der Atmung oder Meditation bewirkt werden. Den Willen zum Handeln zu stärken, kann im Ge-gensatz dazu dadurch erreicht werden, Blockaden abzu-bauen. Dazu kann beispielsweise die Akzeptanz beitragen, dass wer handelt unvermeidlich auch Fehler macht. Solche Fehler können im Nachhinein sogar nützlich sein.

 

G.M.

Oft sind die Dinge nicht so, wie sie auf den ersten Blick scheinen… Mit einem Rucksack voller neuer Erkenntnisse kam ich am Tag 4 von der PP-Ausbildung nach Hause. Meine Gedanken kreisten um die Themen, mit denen wir uns die letzten Tage so intensiv beschäftigt hatten.  Ich amüsierte mich rückblickend über unsere Gespräche zu John M. Gottman’s Werk „Die 7 Geheimnisse der glücklichen Ehe“. Das missratene Cover des Buches, das an eine Bahnhofslektüre erinnerte, gab Anlass zu einer lustigen Debatte, in der wir uns darüber ausließen, wie geschmacklos der illustrierte Buchdeckel sei und wie wenig Kaufanreiz das Buch dadurch bieten würde. Nichtsdestotrotz weckten die wissenschaftlichen Erkennt-nisse des Autors mein Interesse. Ich dachte, dieses Buch muss ich unbedingt lesen. Noch am selben Abend ent-schied ich das Buch online zu erwerben. Kurz bevor ich die Bestellung bestätigte, fing ich an zu zögern – ein Geistesblitz. Ich erinnerte mich plötzlich an ein Buch, dass ich mal vor sehr langer Zeit geschenkt bekommen hatte. Dieses Buch hatte ich seit jeher erfolgreich ignoriert und nie gelesen. Und warum? Weil ich den Buchdeckel und den Titel so unattraktiv fand. Ich fragte mich, wo das Buch sei. Ich lief zum Bücherregal und fing an zu suchen. Und tatsächlich… Vor mir lag „Die 7 Geheimnisse der glück-lichen Ehe“ von John M. Gottman. Im Jahr 2004 hatte meine Mutter uns dieses Buch zur Hochzeit geschenkt. Damals schrieb sie „Liebe Nicole…, solltet Ihr mal Rat und Hilfe brauchen…vielleicht findet Ihr ein paar nützliche Tipps in diesem Buch.“ Erst 13 Jahre später erkannte ich den Wert des Buches. Jetzt werde ich es wohl auch (endlich) mal lesen.

 

Nicole Schidlowski

Die Beispiele und Forschungserkenntnisse der "essentials" zu Positive Psychologie in Liebe und Partnerschaft sollen Interessierten und von Liebe und Partnerschaft Betroffenen ihren Blick auf die Liebe erweitern. Dazu gehört zu lernen, liebevollere Bezie-hungen zu anderen, aber auch zu sich selbst zu führen. Gestärkt soll die Fähigkeit, wie man Partnerschaften eine erweiterte Perspektive und vielleicht auch eine positivere Qualität verschafft. Die angebotenen Beispiele und Übun-gen sollen das Wohlbefinden steigern und zu einem erfüllten Liebesleben beitragen.

Das Buch "Weisheit – Die 5 Prinzipien des gelingenden Lebens" versteht sich nicht als eine Aufforderung an den Leser, unbedingt ein weiser Mann oder eine weise Frau zu werden. Es zielt darauf ab, Erkenntnisse aus der Weis-heitsforschung kennenzulernen und das eine oder andere vielleicht für das eigene gelingende Leben nutzbar zu machen

Grundlage des Buches sind Fragen, die Frau Professor Glück Menschen stellte, die von anderen als weise ein-geschätzt wurden. Die theoretischen Ausführungen werden durch zahlreiche erhellende Beispiele aus den Interviews mit diesen Interviewpartnern veranschaulicht. Eine Botschaft des Buches ist, dass man bestimmte Denkweisen und Haltungen erlernen kann, um letztlich etwas über sich und das eigene Leben zu erfahren. Das Buch ist kein Ratgeber. Es bietet aber eine Fülle an Erkenntnissen, Denkanstößen und Anregungen zur Reflexion über ein gutes gelingendes Leben.

 

G.M.

"Nonkonformisten: Warum Originalität die Welt be-wegt" ist 2016 bei Droemer HC erschienen (ISBN-10: 3426276666).

Adam Grant, Professor an der Wharton School of Busi-ness der University of Pennsylvania, stellt sich die Auf-gabe, den Lesern zu zeigen, wie sie ihr kreatives Poten-zial besser nutzen, Verbündete ins Boot holen und den richtigen Zeitpunkt zum Handeln wählen können. Dazu führt Dr. Grant aktuelle Forschungsergebnisse mit Ge-schichten über berühmte Querdenker an und stellt tradi-tionelle Überzeugungen in Frage. „Nonkonformisten: Warum Originalität die Welt bewegt“ lässt sich gut lesen. Es vermittelt die optimistische Überzeugung, dass man kein Superheld oder keine Superfrau sein muss, um Ori-ginelles leisten zu können! Wer mehr über sein kreatives Potential erfahren will, dem kann man dieses Buch nur empfehlen.

 

G.M.

"Homo Prospectus" von Martin Seligman, Peter Railton, Roy Baumeister und Chandra Sripada, erschienen 2016 bei Oxford University Press ( ISBN 9780199374472), ist

eine Einführung in ein neues Gebiet der wissenschaft-lichen Forschung der Positiven Psychologie. Die zentrale Idee besteht darin, den Menschen besser als ein Wesen der Zukunftserwartung und des Ausblicks zu betrachten, als ihn immer nur in der Vergangenheit zu verankern. Der Fokus der Betrachtung wird darauf gerichtet, wie die Entwicklung und Bewertung  zukünftiger Möglichkeiten unser Denken und unser Handeln bestimmt, ohne immer an das Gestern zu denken. Die Autoren führen dazu Erkenntnisse aus der Philosophie, der Entscheidungs-findung, den Sozialwissenschaften, der Tierpsychologie, der Kognitions- und der Neurowissenschaft an.

Nach meiner bisherigen Erfahrung und Stand meines Wissens entwickelt und entfaltet sich Zukunft aus Hand-lungen in der Vergangenheit (Fehler oder richtige Ent-scheidungen) und dem aktuellem Tun. Das schließt natür-lich Zukunftspläne ein. Den Menschen in Teilen in die Zu-kunft zu projizieren, erscheint mir daher schwierig, da wir Zukunft ja nicht kennen. Welche Zukunft wird das sein, von der der "Homo Prospectus" ein Teil sein soll? Die zukünf-tige wissenschaftliche Diskussion wird zeigen, über welch-es fruchtbare Potential der Ansatz des "Homo Prospectus" verfügt. Lesen Sie dazu auch den Beitrag von Elke Meyer hier.

 

Gerd Mangelsdorf

„Character Strengths Matter: How to Live a Full Life“ (Postive Psychology News, 2015) ist der Titel des Buches von Shannon Polly und Kathrin Britton. Mit ihrem Buch geben Sie ein großartiges Beispiel dafür,  wie die 24 Charakterstärken des VIA mit Leben gefüllt werden und damit das Leben jedes Menschen bereichern können, der sein eigenen Signaturstärken kennt, stärkt und bewusst lebt. Zu jeder der Stärken finden sich lebensnahe Beispiele, aber auch Gedichte, literarische Perlen oder Ausschnitte aus den Ansprachen von Nobelpreisträgern, gefolgt von fünf praktischen Hinweisen, wie die jeweilige Charakterstärke noch mehr gelebt und integriert werden kann. Für alle Anwender/innen der PP, die mit dem VIA arbeiten, absolut empfehlenswert!

 

Michaela Wegener

 

In ihrem neuen Buch "Positive Psychologie – Ein Handbuch für die Praxis" gibt Daniela Blickhan,  die Vorsitzenden des Dachverbandes für Positive Psychologie, eine umfassende und wissenschaftlich fundierte Einführung in die zentralen Themen der Positive Psychologie. Das Buch ist im letzten Jahr im Junfermann Verlag in Paderborn erschienen. Obgleich das Erscheinungsdatum schon etwas zurückliegt, verdient es diese Veröffentlichung besonders genannt zu werden. Das Buch stellt die aktuellen Befunde der Positiven Psychologie umfangreich und klar in deutscher Sprache dar. Der Verfasserin geht es dabei besonders darum, die Positive Psychologie als ein Teilgebiet der wissenschaftlichen Psychologie zu verankern.

 

Brandneu ist im April diesen Jahres das Buch "Grit - The Power of Passion and Perseverance" von Prof. Dr. Angela Lee Duckworth erschienen. Prof. Duckworth wendet sich an ein breites Publikum mit ihrer Erkenntnis, dass nicht Talent den Ausschlag für außerordentliche Leistungen liefert, sondern dass eine spezielle Mischung aus Leidenschaft und Ausdauer die Grundlage für Erfolg ist. Diese spezielle Charaktereigenschaft nennt die Autorin "Grit".

Bleiben Sie immer informiert! Das neuste aus der Welt der Positiven Psychologie: